Posts

CfP: Scheidungsrechtsreform 1977 – Entstehung und Wirkungsgeschichte

Bild
Das am 14. Juni 1976 verkündete Erste Gesetz zur Reform des Ehe- und Familienrechts brachte eine grundlegende Neuregelung des Scheidungsrechts, des Scheidungsfolgenrechts (Zugewinnausgleich, nachehelicher Unterhalt, Versorgungsausgleich) und des Scheidungsverfahrensrechts in der Bundesrepublik Deutschland. Das bisher prägende Verschuldensprinzip wurde zugunsten des Zerrüttungsprinzips beseitigt: Voraussetzung für die Scheidung einer Ehe ist seither nicht mehr das Vorliegen einer gravierenden Verletzung ehelicher Pflichten durch mindestens einen der Ehegatten, sondern allein das Scheitern der Ehe, das nach einer gewissen Zeit des Getrenntlebens vermutet wird. Auch wenn das neugeregelte Scheidungsunterhaltsrecht die Selbstverantwortung der Ehegatten nach der Ehescheidung betonte: Der wirtschaftlich stärkere Partner schuldet dem wirtschaftlich schwächeren Partner in vielen Fällen über Jahre hinweg nachehelichen Unterhalt; auf das Verschulden am Scheitern der Ehe kommt es au…

Symposium "Supreme Courts under Nazi occupation"

Bild
Am 10./11. Juli 2017 fand in Regensburg das internationale Symposium "Supreme Courts under Nazi occupation" statt, dessen Ausrichtung durch den Förderverein Europäische Rechtskultur unterstützt wurde. Referentinnen und Referenten aus acht europäischen Ländern berichteten über die Rolle des jeweiligen nationalen Höchstgerichts während des Zweiten Weltkriegs. Die Ergebnisse der Tagung werden 2018 in Form eines Tagungsbandes vorgelegt werden.

Nummer 5 (2016) der Zeitschrift "Rechtskultur" zum Themenschwerpunkt Kolonialrechtsgeschichte ist erschienen...

Bild
Weitere Informationen finden Sie hier: http://rechtskultur.blogspot.de/



10./11. Juli 2017: Tagung "Supreme Courts under Nazi occupation"

Bild
Wie kann die Justiz den Primat des Rechts gegen politische Einflussnahme verteidigen? Diese Frage ist so alt wie Rechtsstaatlichkeit und unabhängige Justiz selbst. Einen wichtigen Beitrag zur Beantwortung dieser Frage kann der vergleichende Blick auf nationale Höchstgerichte in Europa in einer Zeit höchster Bedrohung der Rechtsstaatlichkeit leisten, nämlich zur Zeit der Besetzung Frankreichs, Belgiens, Hollands, Luxemburgs, Dänemarks und Norwegens im Zweiten Weltkrieg.

Weitere Informationen: http://www.uni-regensburg.de/rechtswissenschaft/buergerliches-recht/loehnig/medien/juli17-4.png


Satzung des Fördervereins Europäische Rechtskultur e.V.